All About Books

A book blog, mostly touring foreign worlds of fantasy novels with occasional detours into space and explorations of magical realism, featuring book reviews, random bookish thoughts and hand lettered quotes.

One For The Money

ONE FINE MESS
Welcome to Trenton, New Jersey, home to wiseguys, average Joes, and Stephanie Plum, who sports a big attitude and even bigger money problems (since losing her job as a lingerie buyer for a department store). Stephanie needs cash-fast-but times are tough, and soon she’s forced to turn to the last resort of the truly desperate: family…
ONE FALSE MOVE
Stephanie lands a gig at her sleazy cousin Vinnie’s bail bonding company. She’s got no experience. But that doesn’t matter. As does the fact that the bail jumper in question is local vice cop Joe Morelli. From the time he first looked up her dress to the time he first got into her pants, to the time Steph hit him with her father’s Buick, M-o-r-e-l-l-i has spelled t-r-o-u-b-l-e. And now the hot guy is in hot water-wanted for murder…
ONE FOR THE MONEY
Abject poverty is a great motivator for learning new skills, but being trained in the school of hard knocks by people like psycho prizefighter Benito Ramirez isn’t. Still, if Stephanie can nab Morelli in a week, she’ll make a cool ten grand. All she has to do is become an expert bounty hunter overnight-and keep herself from getting killed before she gets her man…

Fast 10 Jahre ist es nun schon her, dass mir meine Mum dieses Buch zum ersten Mal in die Hand gedrückt hat und ich so begeistert war, dass ich im Anschluss alle bis dahin erschienenen Bände verschlungen habe.
Und auch jetzt wieder hat mich dieses Buch aufs Neue total begeistert.

Ich würde erst mal jedem davon abraten dieses Buch in der Öffentlichkeit zu lesen. Denn ich habe verdammt oft laut auflachen müssen und hätte sicher ein paar verwirrte Blicke geerntet.
Das Buch hat für mich vor allem auch deshalb so seinen Scharm, weil es schon so alt ist und man dies auch immer wieder merkt. Hier ist nichts mit ständiger Erreichbarkeit, weil man immer das Smartphone dabei hat. Stattdessen muss man in Notsituationen die nächste Telefonzelle aufsuchen.

Und wenn man auch noch so wie Stephanie die Telefonrechnung nicht zahlen kann und so selbst zu Hause erst mal ohne jegliche Verbindung dasteht, ist das Chaos bei ihr quasi schon vorprogrammiert. Aber gerade diese Dinge haben mir auch heute noch so unheimlich gut gefallen, denn so manche Situation in diesem Buch wäre anders  total unrealistisch gewesen, bzw. gar nicht erst zustande gekommen, wenn z.B. immer ein Handy zur Hand gewesen wäre.

Sandra: Das ist mir auch sofort aufgefallen. Heute ist es irgendwie schon fast unvorstellbar, eine Telefonzelle aufsuchen zu müssen. Ich habe schon ewig kein Buch mehr gelesen, dass weit vor 2000 geschrieben wurde und musste mir erst mal ins Gedächtnis rufen, dass weder ich noch meine Freunde oder Eltern in dieser Zeit ein Handy hatten. Dass ich das Buch besser nicht in der Öffentlichkeit lesen sollte, habe ich allerdings auch ziemlich schnell gemerkt. Da wird man ganz schnell zum Freak in der S-Bahn :D

Was dieses Buch (und alle anderen Bände der Reihe) für mich zu Lieblingsbüchern werden lassen hat, sind ganz klar die Charaktere. Wenn man in die Geschichte eintaucht und all den in Trenton lebenden Menschen begegnet, fragt man sich beim ersten Mal, wo man denn hier gelandet ist. Der ganze Ort erscheint wie der reinste Irrenverein, denn eine Person ist durch geknallter als die Andere. Und das auf wunderbar witzige und liebenswerte Art. Stephanie selbst bildet da nur die Sahnehaube auf dem Törtchen.

Sandra: Ganz toll fand ich ja auch Stephanies Großmutter. Mit der an einem Feiertag am Esstisch wird  es ganz sicher nicht langweilig.

Und neben dieses ganzen tollen, verrückten Menschen kommen dann natürlich auch noch die sexy Kerle und die fieses Verbrecher dazu, die dieses Buch zur lustigsten Verbrecherjagd werden lassen.
Denn spannend wird es hier zusätzlich auch noch. Zum Großteil wird man hier zwar immer und immer wieder zum Lachen gebracht, doch oft geht es auch eher ernst zu und auch wenn es im ersten Moment zu lustig erscheint, auf welche Weise sich Stephanie mal wieder in Gefahr begeben hat, so gibt es doch auch Stellen, die eine gute Portion Nervenkitzel bereithalten.

Janet Evanovich hat mich nochmal auf ein Neues begeistern können, so dass ich am liebsten gleich die ganze Reihe nochmal gelesen hätte (und sicher auch mit der Zeit noch tun werde). Mir hat es riesigen Spaß gemacht, die Charaktere noch mal von ganz Vorne an kennen zu lernen und darüber zu lesen, wie ihre Beziehungen zustande kamen und wann bestimmte Personen überhaupt ihren ersten Auftritt hatten und zu wichtigeren Personen in der Geschichte wurden.

Sandra: Ich kann ja immer noch nicht richtig fassen, dass mir das Buch so sehr gefallen hat und ich werde mir die weiteren Bücher ganz sicher auch nach und nach zulegen. Ich hoffe auch, dass einige Personen den weiteren Büchern erhalten bleiben. Die Stephanie Plum Reihe hat wirklich ihren ganz eigenen Charme.

(Sandras komplette Rezension gibt es hier!)

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • *narf*
    Ich hab dir nen falschen Link geschickt.
    Musst die 9 einfach durch ne 10 ersetzen ^.^

  • Ich liebe dieses Buch, habe auch bis Buch 17 schon alle gelesen.
    Schaust du dir auch die Verfilmung mit Katherine Heigl an? Die kommt ja am 19. in die Kinos. Ich freu mich schon richtig drauf. Schöner Blog! Verfolge ihn über Bloglovin’ jetzt.

    Liebste Grüße!
    http://carooolyne.blogspot.com

    • Danke fürs Folgen!
      Jap, den Film gucke ich mir auf jeden Fall an. Hab zwar wie immer nicht allzu große Erwartungen aber freu mich schon drauf.