All About Books

A book blog, mostly touring foreign worlds of fantasy novels with occasional detours into space and explorations of magical realism, featuring book reviews, random bookish thoughts and hand lettered quotes.

A Mutiny In Time

When best friends Dak Smyth and Sera Froste stumble upon the secret of time travel — a hand-held device known as the Infinity Ring — they’re swept up in a centuries-long secret war for the fate of mankind. Recruited by the Hystorians, a secret society that dates back to Aristotle, the kids learn that history has gone disastrously off course.Now it’s up to Dak, Sera, and teenage Hystorian-in-training Riq to travel back in time to fix the Great Breaks . . . and to save Dak’s missing parents while they’re at it.

“The Time Nerds are a go!”

Als riesen Fan der Maze Runner Reihe war ich total neugierig auf das neue Buch von James Dashner. Gott sei Dank ist er weiter bei meinem Lieblingsgenre Science Fiction geblieben und hat sich dieses Mal dem Thema Zeitreise auf ganz besondere Art und Weise zugewendet. Zusammen mit 5 weiteren Autoren schreibt er diese Reihe, die mit einem Online Spiel verbunden ist. Das Spiel habe ich dank langsamer Internet-Verbindung noch nicht gespielt, das Buch hat mich aber allein schon zu Genüge überzeugt.

Als ich zum ersten Mal das Cover gesehen habe war ich schwer begeistert und hatte schon bildlich vor Augen, wie schön die Reihe später in meinem Regal aussehen würde und dann kam erst einmal der Schlag, als ich es aus dem Umschlag gepackt hatte. Winzig beschreibt es wohl ziemlich gut und außerdem ein HC ohne Schutzumschlag. Irgendwie enttäuschend. Vor allem wenn dann die Schrift noch eher groß ist und dass ganze nach einem sehr kurzem Lesevergnügen aussieht.

Nach dem Lesen kann ich aber sagen: die Länge war genau richtig und ist für sein eigentliches Ziel-Publikum und der Erweiterung durch das Spiel sicher angemessen. Weiter in die Länge ziehen hätte man die Geschichte nicht brauchen, auch wenn ich natürlich gerne noch mehr von Dashners Schreibe gelesen hätte, von der man erst wieder im siebten und letzten Buch beglückt wird.

James Dashner hat auch mit dieser Geschichte wieder nicht lange gebraucht, um mich zu begeistern. Schon nach nur wenigen Seiten war ich in die Protagonisten verliebt und das erste laute Auflachen folgte auch ziemlich schnell.

Nerds sind schon immer eine Gruppe von Charakteren gewesen, die mir auf Anhieb sympathisch waren und die ich schnell in mein Herz schließen konnte. Dak und Sara sind dann auch noch zwei von der ganz extremen Sorte, für die ich auf Anhieb anfing zu schwärmen. Dak ist ein absoluter Geschichts-Freak und nach jedem seiner ‘Ausbrüche’ hätte ich ihn knuddeln können, weil ich ihn so goldig fand. Für Sera hab ich dagegen eher etwas Neid und Bewunderung dafür empfunden, was für ein Genie sie in Sachen Physik ist und das in ihrem Alter. Zusammen geben die beiden ein absolut unterhaltsames Team ab, das Goldstück des ganzen Buches.

Hinzu kommt die Geschichte selbst, die nach nur wenigen Seiten gleich richtig spannend los legt und diese Spannung bis zur letzten Seite nicht mehr ablegt. Nicht dass ich jemand wäre, der sich schwer für Geschichte interessiert, aber James Dashner hat es geschafft mein Interesse daran zu wecken und es so rüber zu bringen, dass es Spaß macht, darüber zu lesen.
Besonders überrascht war ich darüber, welche Fehler er in der Geschichte er sich ausgedacht hat, die es zu beheben gibt. Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich mir das ganz anders vorgestellt, aber das was ich hier geboten bekam war deutlich besser. (mittlerweile habe ich allerdings auch schon einen anderen Klappentext gelesen, der genau das verrät…)

Gott sei Dank hat mir auch das Ende zugesagt. Schon innerhalb der Geschichte wird schnell klar, was man in den verschiedenen Büchern zu lesen bekommt und das ein einzelnes Buch sicher kein komplett abgeschlossenes Ende haben wird, aber ich konnte mich nach dem Lesen der letzten Seite beruhigt zurück lehnen, das Buch bricht nämlich an einer einigermaßen ertragbaren Stelle ab.

James Dashner hat die Idee ein Buch mit einem Online Spiel zu verbinden und dabei auf unterhaltsame Weise ein klein wenig über unsere Geschichte zu erzählen, super umgesetzt. Ich war durch und durch gefesselt und liebe die Charaktere, auch wenn die Zielgruppe locker bis zu 10 Jahre weniger als meine Wenigkeit gedacht ist. Jeder der auf Nerds steht, gerne über Raum- und Zeitreisen liest und dabei ein wenig sein Wissen über wichtige Ereignisse unserer Geschichte auffrischen möchte, sollte mal einen Blick auf diese Serie richten.

“Save the world. No biggie, right?”