All About Books

A book blog, mostly touring foreign worlds of fantasy novels with occasional detours into space and explorations of magical realism, featuring book reviews, random bookish thoughts and hand lettered quotes.

Possess

Fifteen-year-old Bridget Liu just wants to be left alone: by her mom, but the cute son of a local police sergeant, and by the eerie voices she can suddenly and inexplicably hear. Unfortunately for Bridget, it turns out the voices are demons – and Bridget has the rare ability to banish them back to whatever hell they came from.
Terrified to tell people about her new power, Bridget confides in a local priest who enlists her help in increasingly dangerous cases of demonic possession. But just as she is starting to come to terms with her new power, Bridget receives a startling message from one of the demons. Now Bridget must unlock the secret to the demons’ plan before someone close to her winds up dead – or worse, the human vessel of a demon king.

Von dieser Sorte Bücher sollte es wirklich weit mehr geben. Ich hoffe sehr dass Horror noch ein Genre wird, dem sich viel mehr YA Autoren zuwenden. Ich bin nämlich bisher jedes Mal begeistert gewesen, auch wenn mich die Bücher vielleicht nicht unbedingt gegruselt haben (das hat bisher noch kein Buch geschafft^^), spannend waren sie trotzdem immer.

Auch Possess von Gretchen McNeil war da wieder nicht anders, auch wenn ich ganz zu Anfang leichte Probleme hatte, das Buch ernst zu nehmen, weil ich ständig die Szene vom Exorzismus aus Scary Movie im Kopf hatte.
Gott sei Dank war das aber wirklich nur am Anfang so, schließlich gibt es ja auch eigentlich sonst weiter überhaupt keine Parallelen.

Mir hat das Lesen vor allem deshalb auch so viel Spaß gemacht, weil Bridget ein Charakter ganz nach meinem Geschmack ist. Sie hat leichte Probleme mit ihrem Temperament, lässt gerne mal sarkastische Sprüche los und weiß vor allem, sich selbst zu helfen und für sich einzustehen. Trotzdem ist sie aber auch eine Außenseiterin mit ein paar sehr wenigen äußerst tollen Freunden und vor allem gibt sie trotzdem auch mal nach und lässt sich helfen, statt immer nur die Starke sein zu wollen.
Obwohl sie sicher nicht das nette Mädchen von Nebenan ist, hat sie von Anfang an bei mir gepunktet.
Dadurch war es umso interessanter mitzuerleben, wie sie ihre ersten Schritte dabei macht, Dämonen zu verbannen. Das Ganze Thema an sich machte für mich hier einen großen Teil der Spannung aus, da ich genauso ahnungslos war wie Bridget und wissen wollte, was an ihr so besonders ist und was überhaupt los ist.
 Dass sie dann auch noch einen super Musikgeschmack hat war dann nochmal ein super Bonus (siehe Zitat :D).
Aber auch die weiteren Charaktere, vor allem Bridgets Freunde bilden zusammen ein weiteres Päckchen, das bei mir positiv eingeschlagen ist.

Hinzu kommt, dass mich Gretchen McNeil auch mit ihrem Schreibstil total begeistert hat. Oft finde ich den Schreibstil eines Autors nicht wirklich herausstechend, oder irgendwie besonders, sondern einfach nur angenehm oder eben nicht, aber bei ihrem mochte ich vor allem, den Humor den sie mitbringt. Ihre Vergleiche um Dinge zu beschreiben haben oft ein Lächeln bei mir ausgelöst, auch wenn die eigentliche Situation eher weniger dazu passte. Aber genau das mochte ich total und hatte so eine auflockernde Wirkung und führte dazu, dass sich das Buch einfach super lesen lässt.

“Santos let out a shriek like a twelve-year-old girl at a Jonas Brothers concert…”

Vor allem auch die vielen Erwähnungen solcher Sachen wie die Jonas Brothers laufen einem immer wieder über den Weg. Mich begeistert es immer wieder, wenn Autoren viele Dinge erwähnen, die ich selbst kenne.

Gretchen McNeil konnte mich mit ihrem Schreibstil, ihren Charakteren und ihrer Story vollauf begeistern, so dass ich mich jetzt schon auf ihr zweites Buch Ten freue. Kein Buch dass vor Spannung platzt, aber dass es geschafft hat, auf viel einfachere Weise mein Interesse zu wecken, nämlich mit einer tollen Stimme für ihre Protagonistin und einer Handlung, die keine Insta-Lovestory enthält, sondern eine realistische Geschichte einer Jugendlichen beschreibt, die nicht nur mit den alltäglichen Problemen eines Teenagers zu kämpfen hat, sondern zusätzlich auch noch mit einer neuen Gabe umgehen muss. 

Lieblingszitate:

“Banishing demons was a gift? Some gift. Like getting underwear from Santa.”

“Really? Coldplay? Holy crap, this was her own personal nightmare: trapped in a pickup truck with Matt Quinn and Coldplay. Add some spiders and a porcelain doll or two, and she’d b curled up on the floor of the cab in the fetal position.”

Du könntest das Buch mögen, wenn dir diese gefallen haben:
+ Anna Dressed In Blood (Anna #1) von Kendare Blake
+ The Devouring (The Devouring #1) von Simon Holt