Days of Blood and Starlight

Inhalt:

Once upon a time, an angel and a devil fell in love and dared to imagine a new way of living – one without massacres and torn throats and bonfires of the fallen, without revenants or bastard armies or children ripped from their mothers’ arms to take their turn in the killing and dying.
Once, the lovers lay entwined in the moon’s secret temple and dreamed of a world that was a like a jewel-box without a jewel – a paradise waiting for them to find it and fill it with their happiness.
This was not that world.

Meine Meinung:

Hallo und herzlich Willkommen zu einem meiner Lieblingsbücher 2012. Als ich das erste Buch ‘Daughter of Smoke and Bone’ gelesen hatte dachte ich auch schon, dass es dazu gehören würde, leider hatte mich da dann aber das Ende etwas enttäuscht, beziehungsweise hatte ich durch gewisse Rückblicke so meine Probleme mit Karous Charakter.

Gott sei Dank war das Problem in Days of Blood and Starlight vollkommen verschwunden und ich konnte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite vollkommen genießen, aufsaugen und einfach nur lieben.
Dabei ist es inhaltlich ganz schön anders als das erste Buch gewesen, Laini Taylors Stil aber wieder genauso toll, die Handlung wieder genauso überraschend und für meinen Geschmack noch spannender, sodass mir das zweite Buch noch ein ganzen Stück weit besser gefallen hat, als schon das erste.

Im ersten Teil hat für mich die Spannung vor allem ausgemacht, dass man in einer völlig neuen Welt ausgesetzt war, in der es Unmengen von Sachen zu entdecken gab, die ich alle, obwohl man das Thema Engel ja schon zur Genüge kennt, total faszinierend und aufregend fand. Dieses Mal kennt man sich in dieser Welt schon zurecht (und Laini Taylor wirft durch ein paar Erinnerungen ihrer Charaktere immer mal wieder ein paar Brotkrümel ins Buch, damit man sich ans erste zurück erinnern kann) und darf stattdessen über ganz andere spannende Sachen lesen. Das große Thema dabei ist natürlich der Krieg zwischen Seraphim und Chimera.
Ich muss zugeben, ich hatte absolut keine Ahnung was mich denn hier erwartet und war richtig überrascht, mit wie viel nicht-langweiliger Handlung Laini Taylor den Leser zum Thema Krieg versorgen kann. Dass man die Ereignisse dann noch aus verschiedenen Perspektiven erlebt und so alle Seiten nachvollziehen kann, machte das Ganze für mich nur noch spannender.
Außerdem hat die Autorin wirklich das Talent mich richtig zu überraschen. Gerne kann man solche Sachen ja mal erahnen, aber sie hat mich hier und da echt von den Socken gehauen. Auf der einen Seite liest man dieses extrem schockierende Detail und hört schon auf zu atmen, nur um 2 Seiten weiter zu merken, dass alles nur eine Lüge war und man richtiggehend merkt, wie einem das Herz leichter wird. Solche Momente gab es immer wieder und das Buch wurde damit zur reinsten Achterbahnfahrt der Gefühle.

Und wie habe ich diese tollen Charaktere vermisst. Dabei ist es gar nicht so lange her, dass ich den ersten Teil gelesen habe. Ganz vorne mit dabei ist vor allem Karous beste Freundin, die mich mit ihrer Art immer wieder zum Lachen bringt und die dafür sorgt, dass man in dieser eher düsteren, alles andere als lustigen Geschichte doch auch mal Grund zum Lächeln hat.
Besonders gefreut habe ich mich natürlich auch darüber, dass die gute alte Karou wieder so ist, wie ich sie im ersten Buch mochte und dass es auch wieder einiges aus Akivas Sicht zu lesen gibt. Und dabei fand ich vor allem rundum gelungen, wie deren Beziehung sich entwickelt hat, wie diese miteinander umgehen. Anders hätte es gar nicht sein dürfen. Genau so handelten die Charaktere einfach menschlich und rational, einfach so, wie jeder es wohl von uns auch tun würde.

Hinzu kommt dann schließlich noch eine kleine Sache die ich ebenfalls klasse finde:
Ich liebe die Seiten mittendrin die bloß den Text ‘Once upon a time…’ beinhalten. Die geben dieser sowieso schon magischen Geschichte etwas Märchenhaftes und Bezauberndes mit sich und fassen einfach knapp perfekt zusammen, was im Buch passiert.

Days of Blood and Starlight hat bei mir eingeschlagen wie eine Bombe. Wäre ich die letzten Tage nicht immer so müde gewesen, ich hätte es ganz sicher an einem Tag durchgelesen.
Absolut einziger Kritikpunkt: das lange Warten auf den dritten Teil, von dem ich mir sicher bin, dass er bombastisch wird, so wie das zweite Buch aufgehört hat. (und nein, es war kein böser Cliffhanger, danke Laini Taylor!)


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Das hört sich soooo toll an und ich fand den 1. Band ja schon fantastisch, ich freue mich jetzt unheimlich auf die Fortsetzung (die hoffentlich zu Weihnachten unterm Baum liegt *g*). Bis dahin muss ich unbedingt noch einen Reread machen um mich dann voll und ganz in die Fortsetzung vertiefen zu können. Hach, ich freue mich :D

    Und ich finde es super, dass eine Autorin bei einer Fortsetzung mal ohne Cliffhanger auskommt. Ansonsten hätte ich das Lesen wohl noch weiter nach hinten verschoben ^^
    Liebe Grüße, Melanie

  • Hab nicht alles gelesen, weil Angst vor Spoilern und so… xD Aber ich freu mich jetzt richtig doll auf das Buch. Wenn dus schon gut fandest, dann werde ich begeistert sein^^

  • Da habe ich ja was, auf das ich mich freuen kann :)
    Der erste Teil hat mich schon begeistert, vor allem wegen der Kreativität mit der Laini Taylor ihre Welt entworfen hat. Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den Krieg zwischen den Seraphim und den Chimera und darauf wer den Sieg davon trägt oder ob es überhaupt einen Sieger gibt.
    Du merkst schon, ich kann es gar nicht erwarten mit dem Lesen anzufangen ;)

    LG, Katarina :)

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice