All About Books

A book blog, mostly touring foreign worlds of fantasy novels with occasional detours into space and explorations of magical realism, featuring book reviews, random bookish thoughts and hand lettered quotes.

Blood Bound

Inhalt:

As a bloodtracker, Liv is extremely powerful. And in a world where power is a commodity that can get you killed, Liv’s learnt to survive by her own rules.

Rule number one? Trust no one.

But when a friend’s daughter goes missing, Liv is bound by a potent magical oath. She can’t rest until the child is safe.
And that means trusting her dangerous ex, Cam.

A sinister prophecy tells that she and Cam will be the death of each other, yet Liv’s tired of being a slave to destiny. She’s ready to play the forces controlling her world at their own game.

Meine Meinung:

Und wieder mal hat mich Rachel Vincent von den Socken gehauen. Was anderes habe ich von ihre auch eigentlich gar nicht erwartet, aber ich war trotzdem gespannt darauf, was sie so im Adult Genre treibt, da ich bisher nur ihre Jugendbücher gelesen hatte. Aber das hier kann sie mindestens genauso gut.

Wie immer bei den Büchern von ihr sind vor allem die Charaktere die, die mich begeistern. Deren Geschichte braucht dann gar nicht mehr spannungsgeladen und voller Nervenkitzel zu sein, damit ich gut unterhalten werde.
Und auch wenn das Konzept des Exs der plötzlich wieder auf der Bildfläche erscheint, sicher nicht neu ist, so hat Rachel Vincent das Beste daraus gemacht.
Cam und Liv sind einfach ein super Team, das mich begeistert hat mit ihrem Hin und Her. Ich wollte immer mehr von ihrer Vergangenheit wissen und endlich hinter die Gründe kommen, wieso die beiden sich überhaupt jemals getrennt haben.
Solche Situationen bringen einfach immer Witz und Spannung mit sich, wenn die beiden sich angiften oder mal wieder nicht voneinander lassen können.
Dabei fand ich vor allem toll, dass es wechselnde Sichten beim Erzählen gibt und man immer wieder beide Seiten der Dinge sieht und nicht nur auf Liv beschränkt ist.

Besonders begeistert war ich von der Idee der Geschichte: manche Menschen sind mit besonderen Kräften ausgestattet, so wie Liv eine Trackerin ist, die mit Hilfe von Blut Menschen ausfindig machen kann. Und dabei ist das nur eine von vielen und diese bilden zusammen ein Netz, das so einige gewaltsame oder sogar mörderische Handlungen zur Folge hat.
Rachel Vincent hat damit tief in die Ideen-Kiste gegriffen und sich einiges einfallen lassen und eine super Welt zusammen gestrickt, die mir schon nach wenigen Seiten gefallen hat und von deren Details ich kaum genug bekommen konnte.

Und Details aufzudecken gibt es wirklich genug. Alle Charaktere haben so ihre Geheimnisse, die meisten davon weit in der Vergangenheit liegend, so dass man sich Stück für Stück darin vorarbeiten muss. Ich war wirklich überrascht, wie viele Verbindungen es plötzlich gibt, wie sich alles zu einem großen Ganzen zusammen spinnt. Rachel Vincet hat mich so einige Male mit manchen Details überrascht.

Spannend geht bei ihr aber auch und so darf der ein oder andere Charakter gerne mal um sein Leben bangen, es werden nicht zu selten mal ein paar Schläge ausgetauscht und ohne eine Pistole geht hier keiner aus dem Haus.

Mit Blood Bound ist Rachel Vincet mal wieder ein super Buch gelungen dass mich mit wenigen Seiten soweit hatte, dass ich mich zu Pausen beim Lesen zwingen musste, sonst hätte ich das Buch in einer Nacht komplett verschlungen. Wie gewohnt super Charaktere, die hier ganz besonders schlagfertig sind und einiges einstecken müssen und können, eine super Idee, die ich so noch nicht kannte und eine Geschichte, die einer Schnitzeljagd gleicht, auf der Suche nach Details die immer wieder zu überraschenden Wendungen führen und für ein paar spannende Szenen sorgen.