All About Books

A book blog, mostly touring foreign worlds of fantasy novels with occasional detours into space and explorations of magical realism, featuring book reviews, random bookish thoughts and hand lettered quotes.

Level 26: Dark Origins

Heutzutage werden Mörder in Kategorien eingeteilt. Level 1 gehören nur Zufallstäter an, bis hin zu Stufe 25, in der sich Folterer und Schlächter befinden.

Doch es gibt einen Killer, der sich allem bisherigem entzieht. Eigens für ihn führt man eine weitere Stufe ein, Level 26. Er mordet auf die schlimmste Art und Weise, völlig wahllose Opfer und er tötet mit jedem Gegenstand, der ihm gerade in die Hände kommt und das schlimmste: er mordet schon seit Jahren und es scheint als könnte ihn niemand fassen, jeder FBI Agent ist bisher an diesem Fall zerbrochen. Vor allem den Ex-Cop Steve Dark hat es besonders hart getroffen, der Level-26 Killer, oder auch Sqweegel genannt, hat seine ganze Familie ausgelöscht: Seine Stiefeltern und Stiefschwestern sowie das Kind einer dieser.

Dieser Fall erregt so viel Aufhebens, dass ganz hohe Tiere ihre Befehle austeilen, und sie wollen Dark, der es jedoch auf keinen Fall nochmal mit Sqweegel aufnehmen möchte, denn nach dem schrecklichen Ereignis vor 2 Jahren hat er endlich wieder seinen Frieden gefunden und eine Frau, die schwanger ist.
Eine atemraubend spannende Geschichte, die einen so sehr in den Bann zieht, dass man das Buch kaum aus den Händen legen möchte. Geschockt verfolgt man die Schreckenstaten des schrecklichsten Killers aller Zeiten und fiebert gespannt mit den Charakteren und deren Ermittlungen mit.

Anthony E. Zuiker hat hier einzigartige Charaktere geschaffen, einen Killer, den man nur faszinierend finden kann und abstoßend zugleich. Und vor allem Steve Dark, zum einen der schlimmste und stakste Feind von Sqweegel, zum anderen stark geschwächt durch seine Vergangenheit. Treu zur Seite stehen ihm sein alter Chef, der in seinem Alter schon einiges hinter sich hat und sich mit Ex-Frauen und einem Alkoholproblem rumschlägt, und seine ehemalige Partnerin, die es immer braucht, dass man sie lobt, und dann umso motivierter ist.

Die neue Idee, der ‘Digi-Novel’ hat mich voll und ganz begeistert. Durch die kleinen Filme, die man sich zwischendurch anschauen konnte, wirkte das Ganze noch realer, man hatte gleich eine Vorstellung der Personen und das Ganze wirkt noch spannender. Vor allem den Charakter Sqweegle hätte sich wohl niemand so vorstellen können, wie er in den Filmen dargestellt wird. Mit seinen anmutigen und scheinbar unmöglichen Bewegungen und sein ‘Haut’, den Latexanzug den er trägt, lassen den Killer noch furchteinflößender wirken.

Auch wenn in den Filmen schon Informationen vorweggenommen werden, die auf den folgenden Seiten nochmal auftauchen (für die Leute, die auf die Filme verzichten), bekommt man nicht das Gefühl doppelte Informationen zu erhalten und es wirkt keinesfalls langweilig, so geschickt wie Zuiker den Filminhalt im Inhalt wiedergibt.
Ein geniales Buch, das vor allem Lust auf mehr macht.