All About Books

A book blog, mostly touring foreign worlds of fantasy novels with occasional detours into space and explorations of magical realism, featuring book reviews, random bookish thoughts and hand lettered quotes.

Portal des Vergessens

Peters bisher angenehmes Leben eines wohlhabenden Studenten wird mit plötzlich immer wiederkehrenden Träumen durcheinander gebracht.
Jede Nacht träumt er von einer fernen Welt, die sich im Krieg befindet und nur der junge Krieger Vryn scheint diesen Krieg aufhalten zu können.
Peter träumt Nacht für Nacht nicht etwa immer wieder die gleiche Geschichte. Stattdessen entwickelt sich diese, sie scheint sich in seinen Träumen wirklich abzuspielen.
Hinzu kommt, dass Peter sich seit einem Autounfall vor einigen Jahren, bei dem er seine Eltern verlor, an nichts mehr aus seinem Leben erinnern kann. Er weiß absolut nichts über seine Eltern oder andere Menschen aus seinem früheren Leben.
Und diese träume fühlen sich so echt an. Er hat den Eindruck, dass er selbst Vryn verkörpert.
Sind diese Träume eine Verarbeitung seiner Erinnerungen an früher? Verarbeitet er so den tödlichen Unfall seiner Eltern? Möglicherweise kann ihm die Therapeutin Dr. Wünschler weiterhelfen.
Doch die Zeit drängt, dann Peter scheint immer weniger zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden zu können….

Diese Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt.
Sie beginnt gleich mit einem von Peters Träumen und so taucht man schnell in diese fremde Welt ein und lernt die Welt um Vryn kennen. Schon dieser erste Traum ist so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte und immer mehr über darüber erfahren wollte.
Auch die erste Szene mit Peter verleitet sehr zum Weiterlesen. Man lernt ihn nach und nach durch sein alltägliches Leben kennen, durch seine Freunde an der Uni und auch bei einem Date mit einem Mädchen und erfährt dabei, dass er selbst seine Vergangenheit nicht kennt, sein früheres Leben. Somit ist auch sein Leben mit etwas Geheimnisvollem behaftet, so dass man immer mehr erfahren möchte, man möchte ihn weiter dabei begleitet, wie er möglicherweise seiner Vergangenheit auf die Spur kommt.
Somit wird die Geschichte in zwei Teilen erzählt, zum einen Peters Geschichte, wie er seinen Alltag verbringt und dann seine Träume, die wie eine eigenständige Geschichte erscheinen und etwas sehr Geheimnisvolles an sich haben, weil man einfach nicht weiß, was es damit auf sich hat.

Peters Träume erzählen eine einzigartige Geschichte, die durchgehend spannend ist. Man wird vom Nervenkitzel gepackt und kann nicht mehr aufhören zu lesen.
Das Ende war sehr spektakulär. Immer wieder wird man durch plötzliche Wendungen und neue Informationen überrascht, so dass der Schluss einen runden und vor allem gelungenen Abschluss der Geschichte bietet.

Die Geschichte ist wunderschön erzählt, der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Ich konnte mich voll und ganz auf sie einlassen, bin vollständig in sie hinein gesunken und sie hat mich nicht mehr losgelassen.
Siekonzentriert sich zwar im Ganzen auf Peter und Vryn, jedoch bleibt es bei der Erzählperspektive, um so auch an mancher Stelle die ein oder andere Situation zu schildern, in der keiner der beiden anwesend ist, die jedoch auch eine wichtige Rolle für das Gesamtgeschehen darstellt.

Auch die Beschreibung der Charaktere hat mir mehr als zugesagt. Vor allem Peter war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Er ist zwar reich, jedoch stellt er sich anderen gleich und setzt sich an seiner Uni bei einer Demonstration gegen Studiengebühren für andere ein. Auch in Bezug auf Beziehungen zu anderen kommt er sehr positiv rüber, er möchte es jedem rechtmachen und stellt seine eigenen Bedürfnisse hinten an. Ein junger Mann, den man schnell in sein Herz schließen kann.
Auch die anderen Personen, die zwar nur oberflächlich behandelt werden, wirken völlig real. Trotz ihrer weniger tiefgehenden Beschreibungen, glaubte man sie nach einer Weile zu kennen und schloss sie ebenfalls ins Herz und man ist gespannt darauf, wie sich ihre Geschichten in Peters Leben weiterentwickeln und welche Rolle sie noch spielen werden.

Auch Titel und Cover finde ich mehr als passend, da beide perfekt das beschreiben  um was es in dem Buch geht, jedoch ohne zu viel davon zu verraten. Man kann nur sehr wenig damit anfangen, was dahinter steckt  und so trägt auch das zur Spannung der Geschichte bei.

Alles in allem ist dies eine wunderschöne und auch mehr als spannende Geschichte, die mich vollauf gepackt hat.