Evil at Heart

2 Monate ist es her, dass die berühmte und äußerst hübsche Serienkillerin Gretchen Lowell dem Gefängnis entkommen ist. Seit dem hat sich ein richtiggehender Hype um sie entwickelt. Überall werden Fanartikel verkauft und es werden Bustouren zu Orten unternommen, an denen ihre Opfer gefunden wurden. Niemand scheint die Gefahr ernst zu nehmen, die noch immer von ihr ausgeht.
Doch Archie Sheridan weiß genau, wozu Gretchen fähig ist, denn er, als Kopf des Ermittlerteams zu den Beautykiller Fällen hat es am eigenen Leib erlebt. Nach einem zweiten Zusammentreffen mit ihr, hat er sich nun selbst in ein Krankenhaus eingewiesen, um nicht nur seine Tablettensucht in den Griff zu bekommen, sondern auch, um endlich gegen die Anziehungskraft von Gretchen anzukommen.

Zwar ist es noch nicht ganz so lange her, dass ich den zweiten Teil dieser Reihe/Trilogie gelesen hab, aber ich hatte wirklich ganz vergessen, wie extrem mich Chelsea Cain an ein Buch fesseln kann.
Schon wie die Vorgänger hat mich die Geschichte auch dieses Mal wieder vollauf gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Eine Geschichte, die von vorne bis hinten nur so vor Spannung strotzt und immer wieder mit überraschenden Momenten aufwarten kann, so dass einem die Spucke wegbleibt oder es einem eiskalt den Rücken runter läuft. Auch an Grausamkeiten wird hier nicht gespart. Gretchen mordet munter weiter und hinterlässt das reinste Gruselkabinett, von dem sich jedoch alle Welt nur zu unterhalten lassen scheint, statt sich aus Angst in ihren Häusern zu verkriechen.

Mit diesem dritten und letzten Band zur absolut hin reißendsten Serienkillerin der ich je begegnet bin, ist Chelsea Cain ein absoluter Höhepunkt dieser schockierenden und mitreißenden Beziehung zwischen einem gnadenlosen Killer und seinem Opfer gelungen. Wie gewohnt bekommt man es hier nicht immer nur mit einer atemraubend schockierenden Geschichte zu tun. Diese wird immer wieder mit einem selten guten Humor unterlegt, was die grauenhaften Szenen wieder ein gutes Stück auflockern kann.

She jumped to her feet. The blood was everywhere. The form was soaked in it. It pooled on the floor, a viscous jam, shiny in the flashlight beam. She opened her purse, snapped up her spray can of herbal mace, and held it out, index finger on the noozle.
‘Are you okay?’ she asked in a tiny voice.

Doch nicht nur die wirklich spannenden Geschehnisse machen dieses Buch aus. Hinzu kommen die einzigartigen und gelungenen Charaktere.
Man mag es kaum glauben, aber Gretchen habe ich wirklich ins Herz geschlossen, ich mag sie auf ihre Weise und wenn es nicht irgendwann sinnlos werden würde, würde ich am liebsten noch zehn weitere Bücher über sie lesen.

Gretchen was a beautiful, sensual, charismatic, manipulative bitch, the object of Archie’s sexual obsession, his torturer, and the person who knew him best in the world. 

Und sowohl Archie selbst als auch deren absurde Beziehung machen einen süchtig. Man kann einfach nicht genug von dieser Geschichte bekommen und hofft darauf, dass Archie sich endlich überwinden kann, dass er endlich ihrer Anziehungskraft widerstehen kann und ein glückliches Leben mit Frau und Kinder führen kann.

Besonders gut gefällt mir, dass man bei den Charakteren in nur drei Büchern eine extreme Entwicklung verfolgen kann, vor allem was Archie angeht. Deshalb ist dieses Buch auch mein Favorit aus allen dreien, da er endlich über seinen eigenen Schatten springt und sich nicht mehr so wie früher, von Gretchen einnehmen lässt.

Zwei winzig kleine Kritikpunkte wären die, dass ich einfach nicht so ganz mit dem Charakter Susan klar komme. Für mich ist sie einfach überflüssig und ging mir, ganz ihrer Rolle als Reporterin, teilweise wirklich auf die Nerven.
Und auch das letztliche Ende hat mich ein klein wenig enttäuscht, da ich das Gefühl hatte, dass Chelsea Cain sich vielleicht doch noch die Möglichkeit offen halten wollte, nochmal etwas über die beiden zu schreiben.

Nicht nur das die Charaktere und die Geschichte selbst äußerst packend waren, auch Cains Schreibstil ist wieder voll und ganz zufriedenstellend gewesen. Sie lässt mich voll und ganz in dieser geheimnisvollen und prickelnden Geschichte versinken und schockt mich immer wieder mit den übelsten Dingen.

Wer gerne eine umwerfend spannende Geschichte lesen möchte, die einem bis unter die Haut geht, der sollte auf jeden Fall zu den Büchern von Chelsea Cain greifen! Gretchen Lowell ist so einzigartig und der bisher gleichzeitig abstoßendste und anziehendste Charakter, der mir je untergekommen ist.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Hallo Crini!

    Nachdem ich “Gretchen” ja zum Geburtstag von meiner Tochter (ja, sie hat Geschmack :)) bekommmen habe, kann es bald losgehen…

    Von deiner Rezension habe ich nur den letzten Abschnitt gelesen – das mache ich allerdings immer so (bei Büchern, die ich noch lesen möchte – danach lese ich dann nochmals alles durch). Jedenfalls freue ich mich jetzt schon richtig darauf!

    LG, Sabine

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice