Blutbraut

Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro, denn sie ist eine „Blutbraut”, und nur sie kann den mächtigen Magier davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Dazu aber müsste sie ihm ihr Blut geben und sich auf ewig an den Mann binden, der für sie die Verkörperung alles Bösen scheint.

Doch dann tritt genau das ein, wovor sie sich fürchtet: Gerade als Lucinda sich erstmals verliebt hat, und zwar in den charmanten Cris, wird sie entführt und auf das Anwesen Joaquíns gebracht. Lucinda ist in eine Falle gelaufen, denn Cris ist kein anderer als Joaquín de Alvaros Bruder, und auch er sucht eine Blutbraut …

Die Wahrscheinlichkeit, heutzutage zu einem Vampirbuch zu greifen und dabei auf etwas Neues zu treffen ist gleich null. Doch schon der Klappentext von Blutbraut hat mich davon überzeugt, dass Lynn Raven sich etwas Neues ausgedacht hat und sich mit Blutbraut nicht in die Reihe der Bücher  ‘hässliches-kleines-Entlein-verliebt-sich-in-außerordentlich-tollen-Vampir’ einreiht.

Ein weiterer Punkt dieses Buches, der erst einmal sehr abschreckend sein kann ist sicher die hohe Anzahl an Seiten. Doch ich bin innerhalb kürzester Zeit durch dieses Buch geflogen und konnte es immer nur schwer zur Seite legen, wenn es dann abends doch irgendwann zu spät wurde, um noch weiter zu lesen. Nicht eine einzige Seite hätte man hier kürzen sollen, stattdessen hätte ich gut und gerne noch mehr gehabt und hege ganz schwer die Hoffnung, dass Lynn Raven uns in einem weiteren Buch nochmal in diese wunderbare Welt eintauchen lässt.

Lynn Raven hat sich eine wirklich tolle und eher ungewöhnliche Idee einfallen lassen rund um Vampire. Zwar empfand ich die Geschichte oft nicht als überraschend, ganz im Gegenteil, oft sogar ziemlich voraussehbar, jedoch hat mich das nie gestört. Stattdessen wurde so bei mir die Spannung immer mehr gesteigert, denn ich wusste, bestimmte Dinge würden irgendwann passieren, doch ich wusste nie wann. Es war jederzeit möglich. Zusätzlich habe ich so immer ganz oft den Drang verspürt, in das Buch eingreifen zu wollen, hätte am liebsten die Personen  angeschrieben, dies oder das (nicht) zu tun. Somit war das Buch für mich trotz fehlender Überraschungsmomente durch und durch spannend und alles andere als langweilig.

Hinzu kommen einfach unheimlich sympathische Charaktere. Vor allem Lucindas Taten und Gedanken konnte ich immer durch und durch nachvollziehen und das obwohl man ihr oft mit dem Wissen über bestimmte Personen voraus ist oder zumindest mehr erahnen kann, als sie.

Sie und auch alle anderen sind starke Persönlichkeiten, jeder für sich einzigartig. Sie werden nicht nur oberflächlich angekratzt, sondern man lernt sie kennen und findet sie ganz schnell liebenswert und möchte nicht mehr aufhören, ihre Geschichte zu verfolgen.

Was mich hier im Gegensatz zu vielen anderen Jugendbüchern auch überhaupt gar nicht gestört hat, war die komplizierte Dreiecksbeziehung, die sich zwischen Lucinda und den zwei Brüdern ergibt. Hier hatte ich weder das Problem, dass ich beide Kerle toll fand und letztlich egal bei welcher Entscheidung ein Problem mit dieser gehabt hätte, noch hatte ich das Gefühl, dass es hier ein ständiges Hin und Her gibt, nur um die Geschichte unnötig in die Länge zu ziehen. Die Dreiecksbeziehung hat einfach gepasst, war begründet und hat mir hier sogar in gewisser Weise gefallen, vor allem die Entwicklung die sich nach und nach ergibt und die man sich selbst geradezu herbei sehnt.

Alles in allem hat dieses Buch mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert können und hat mich dazu animiert, so schnell wie möglich wieder etwas von Lynn Raven lesen zu wollen.

Wer gerne Bücher rund um Vampire liest und etwas Abwechslung gebrauchen kann, sollte definitiv zu diesem Buch greifen und sich nicht von den 700 Seiten abschrecken lassen, denn es sind 700 wunderbar geschriebene Seiten, gefüllt mit einer tollen Geschichte und liebenswerten Charakteren, von denen man so schnell nicht genug bekommen kann.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Wow, 700 Seiten sind natürlich kein Zuckerschlecken. ^^ Aber dennoch macht die Rezi neugierig. Ab auf die Wunschliste. :)

  • Ich fand das Buch auch super, aber so ein dickes Buch als Broschur? *kopf schüttel* Ich hab beim Lesen fast einen Handkrampf bekommen, man will ja auch keine Knicke in den Rücken machen. :D

    Also ich fand den einen Bruder eindeutig besser als den anderen, cool gegen Waschlappen, einfache Entscheidung *hust* Aber sympathisch waren beide. :)

    • Ich war auch etwas geschockt, als ich das Buch in der Post hatte. Hatte vorher gar nicht danach geguckt, wie viele Seiten es hat xD
      Aber ich hätte super gerne auch 1000 Seiten gehabt *schwärm*

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice