Shatter Me

“You can’t touch me,” I whisper.
I’m lying, is what I don’t tell him.
He can touch me, is what I’ll never tell him.
But things happen when people touch me.
Strange things. Bad things.
No one knows why Juliette’s touch is fatal, but The Reestablishment has plans for her. Plans to use her as a weapon. But Juliette has plans of her own. After a lifetime without freedom, she’s finally discovering a strength to fight back for the very first time—and to find a future with the one boy she thought she’d lost forever.

‘Shatter Me’ ist eines der Bücher auf das ich mich schon lange vor Erscheinen gefreut hatte. Erst hatte mich der Klappentext total neugierig und gespannt gemacht, ich hatte die Hoffnung, dass Shatter Me mal wieder was Neues im großen Meer der vielen YA Bücher ist, und auch der Trailer später hatte mich nur noch mehr auf das Buch freuen lassen.

Aber wie das manchmal so mit Erwartungen ist, werden sie nicht immer erfüllt. Das Buch war auf keinen Fall schlecht, ich hatte es schnell gelesen und Spaß dabei. Es gab aber auch einfach zu viele/starke Kritikpunkte und nach dem Lesen hatte ich eigentlich gar nicht den Drang, das zweite Buch ganz bald lesen zu wollen.

Die Sache, die mir am wenigsten gefallen hat, ist die Idee der Geschichte. Der Klappentext war so viel versprechend und auch wenn die Fähigkeit, bloß über eine Berührung jemanden zu töten, nicht das einfallsreichste ist, so habe ich mir von dem Setting, von der Ausgangssituation einiges versprochen. Leider nahm die Geschichte aber irgendwann eine Richtung ein, die mich sehr an eine andere erinnerte und  die somit schnell ihren Reiz verlor.

[spoiler title=”spoiler”]

Wer X-Men kennt, bei dem wird es hier irgendwann Klick! machen und man wird einige Parallelen feststellen:

Im ersten x-Men Film gibt es ein Mädchen, dass durch bloße Berührung jemanden töten kann und deshalb ihre Hände in Handschuhen hat (somit ähnliche Fähigkeit wie Juliette). Diese wird außerdem auch von dem Bösen entführt, um sie für seine Zwecke zu nutzen (in einer ähnlichen Situation befindet sich Juliette). Aber sie ist nicht alleine, denn es gibt auch viele andere, mit unterschiedlichsten Fähigkeiten (auch Juliette trifft auf viele andere, mit verschiedenen Fähigkeiten).

[/spoiler]

Leider war das Buch auch wenig spannend. Ich habe mich zwar nicht gelangweilt, auf gar keinen Fall, aber mir hat einfach der Nervenkitzel gefehlt. Er ergeben sich zwar Situationen, in denen es um Leben und Tod geht, aber der Funke sprang selbst dann nicht über. Das Potential wurde einfach nicht ausgenutzt, die kritischen Situationen lösen sich viel zu schnell wieder auf. Teilweise war es mir dann doch etwas zu unrealistisch, beziehungsweise zu einfach, wie schnell die Personen aus solchen Situationen wieder heraus kamen, als fiele ihnen alles in die Hände.

Hinzu kommt außerdem, dass das Buch für meinen Geschmack etwas zu schnulzig wurde. Mir war der Anteil an Liebesgeschichte zu stark, stattdessen hätte man besser die spannenden Szenen noch weiter ausgebaut und das Liebesgeplänkel etwas kürzen können.

Viel schlechtes, da bleibt wenig übrig, das noch für dieses Buch spricht. Bis auf die Tatsache, dass Tahereh Mafi scheinbar meinte, Juliettes Rotwerden durch alle möglichen Vergleiche darstellen zu müssen (und sie wird oft rot), so dass es mich irgendwann genervt hat, hat sie einen schönen, angenehmen und flüssigen Schreibstil, der mich das Buch ziemlich schnell hat durchlesen lassen.

Hinzu kommen die Charaktere, die mir, egal ob es sich um nette, sympathische oder grausame, fiese Personen handelte, alle gefallen haben. Vor allem an einer Person hatte ich einen Narren gefressen, da er mit seinen 10 Jahren einfach unheimlich süß war und frischen Wind in die Geschichte gebracht hat.

Insgesamt empfand ich das Buch als eher mittelmäßig und konnte meine Erwartungen leider gar nicht erfüllen. Die Geschichte entwickelte sich in eine Richtung, die mir viel zu bekannt war und alles im allem hat mir das gewisse Extra, der Nervenkitzel gefehlt.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Eigentlich klingt das alles so, als wäre das Buch genau mein Fall XD Dann kann ich mich ja schon auf die deutsche Ausgabe freuen ;)

  • X Men! Nanana nanana nanana nanana X-Men! (Okay, falls du One Piece geguckt hast, dann sing den Kommentar bitte!)

    Dachte mir schon, dass das Buch zu sehr gehypt wurde. Das schreit richtig danach. *sigh*

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice