Willow

Seven months ago, on a rainy March night, sixteen year- old Willow’s parents died in a horrible car accident. Willow was driving. Now her older brother barely speaks to her, her new classmates know her as the killer orphan girl, and Willow is blocking the pain by secretly cutting herself. But when one boy – one sensitive, soulful boy – discovers Willow’s secret, it sparks an intense relationship that turns the “safe” world Willow has created for herself upside down.

Bei einem solchen Buch hatte erwartet, dass die Geschichte aus der Sicht von Willow geschrieben ist. Schließlich soll sie einem die Gefühlswelt von ihr näher bringen und verdeutlichen, wieso Willow ausgerechnet diesen Weg gewählt hat, um mit ihren Gefühlen zu diesem Schrecklichen Unfall umzugehen. Stattdessen wird aber aus der dritten Person geschrieben, was mich anfangs wirklich überrascht hat. Dadurch zeigt sich aber, das Julia Hoben sehr gut schreiben kann, dass sie sich so ausdrücken und etwas rüber bringen kann, so dass der Leser sich vollkommen in die Personen hineinversetzen kann. Denn auch so hat sie mich voll und ganz überzeugt und mir viel es einfach, mich in Willow hineinzuversetzen, mich in ihren Kopf einzunisten und nachzuempfinden, wieso sie sich selbst solche Schmerzen zufügt.

Auch überrascht hat mich, wie sehr auch die anderen Personen sich genau so verhalten haben, wie ich es in ihren Situationen getan hätte. Sie wirken nicht konstruiert und aus der Luft gegriffen, sondern realistisch. Vor allem Guy hat mir dabei extrem gut gefallen. Auch bei ihm habe ich mit allem gerechnet, aber nicht mit einem solchen Kerl, der sich eigentlich am liebsten von dem ganzen Dilemma entfernen möchte, statt sich damit zu beschäftigen und sich die Bürde aufzuladen.

Und als hätte mich das Buch nicht schon durch seine tollen Charakter und einfach schön erzählte Geschichte mit interessantem Thema überzeugt, kommt noch ein Aspekten dazu, der das Buch für mich zu einem Lieblingsbuch werden lassen hat: Bücher. Willow und Guy sind beide Leseratten und so gibt es viele tolle Situationen, in denen es um Bücher geht, Situationen, die trotz des schwierigen Themas, immer wieder ein Lächeln in meinem Gesicht zur Folge hatten.

Eine wirklich gefühlsgeladene Geschichte, die sich nicht nur dadurch auszeichnet, dass sie wundervoll erzählt ist, sondern für mich so rüber kam, als wäre sie Wirklichkeit, als habe sie sich genaus so abgespielt. Nichts kam mir unlogisch, nicht vollziehbar oder konstruiert vor. Wer sich gerne mal mit einem solchen ernsten Thema beschäftigen möchte und dabei auf ganz tolle Weise unterhalten werden möchte, ist bei Willow genau richtig. Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen und werde es ganz sicher noch einmal lesen, einfach weil es  so toll und realitätsnah, und damit die perfekte Abwechslung zum Einheitsbrei, ist.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Schwupp die wupp ist das Buch auf meinem Wunschzettel gelandet. Danke für den Tipp. :-) Sonst lese ich eher weniger Jugendbücher und englische/amerikanische erst recht nicht, aber dieses hier mag ich jetzt haben!
    Wenn ich nicht gerade buchkauffrei hätte, würde ich jetzt erst recht schnell lesen, damit ich mein drittes Buch für die SuB-Challenge durch hätte. ;-)

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice