Lockdown

Beneath Heaven is Hell. Beneath Hell is Furnace. 

Furnace Penitentiary: An underground hellhole. A place of pure evil with walls soaked in blood. Murderous gangs and vicious guards rule the darkness. Horrific creatures steal people away in the dead of night. And the impossible – escape – is the only hope. 

…even when you’ve been to hell and back your friends stick by you.

Nachdem ich Bücher wie ‘The Maze Runner’ oder ‘The Knife of Never Letting Go’ gelesen hatte, war ich ja davon überzeugt: auf männliche Autoren ist immer Verlass! Deshalb hatte ich mich auf Goodreads auch auf die Suche nach weiteren Büchern gemacht und bin dabei auf ‚Lockdown‘ gestoßen.

Und Lockdown hat meine Vermutung mehr als bestätigt!

Alexander Gordon Smith hat mit diesem Buch eine Ausgangsituation geschaffen, das Gefängnis Furnace, die eine spannende, aufregende,  mir bisher neue Idee enthält, die ein grausames, nervenzerreißendes, packendes, angsteinflößendes Abenteuer bereithält und für eine Geschichte sorgt, die den Leser packt, wie die eiskalte Hand im Nacken.

Mal eben auf wenigen Seiten hat man die Chance, Alex noch in seinem Leben vor dem Gefängnis kennen zu lernen, da stolpert man auch schon in die erste schockierende Situation: die Umstände, wie er überhaupt in diesem Grauen eines Gefängnisses landet. Schon als ich diesen Part hinter mir hatte, war ich mir ziemlich sicher, dass mir noch eine ganz schöne Achterbahnfahrt bevorstehen würde und so einige überraschende Momente auf mich zukommen würden, die es mir eiskalt den Rücken runter laufen lassen würden.

Und genau das traf auch ein. Vor allem, da man Alex als Neuling in dieser Horroranstalt begleitet, ist man absolut unvorbereitet auf die Dinge, die einem dort begegnen. Alexander Gordon Smith schafft eine derart düstere und erschreckende Atmosphäre, dass ich richtig darin gefangen war und gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen.
Vor allem die ständige Unwissenheit, dass man nie weiß was passieren wird und auch dann, wenn etwas passiert, man oft noch völlig ahnungslos ist, welche Grauen sich im Hintergrund abspielen, sorgt für noch mehr Spannung, als die Situationen selbst. Bilder die sich einen in den Kopf setzen, Horrorszenarien die man sich ausdenkt, lassen einen genau die Angst nachempfinden, die Alex und die anderen Jungs empfinden.

Hinzu kommt außerdem, dass sich ganz deutlich eine Steigerung in der Grausamkeit der Dinge abzeichnet und das, wo doch schon die ersten Seiten einige erschreckende, atemraubende Dinge bereithalten. So packt einen immer mehr der Nervenkitzel, man liest immer schneller, in der Hoffnung, das Alex endlich einen Weg aus Furnace heraus findet, doch landet immer wieder in einer weit schlimmeren Situation als schon der Vorherigen.

Alexander Gordon Smith beschreibt die Geschehnisse so detailliert, dass die Geschichte im Kopf real wird und man erst nach dem Beenden des Buches wieder aus Furnace auftauchen kann. Selbst in meinen kurzen Pausen vom Lesen musste ich ständig wieder daran denken.
Immer wieder hab ich mir selbst vorgestellt, wie es sein muss, in Alex Position zu stecken. Smith vermittelt einem zwar ein äußerst tiefgehendes Bild davon, so dass man sich perfekt in Alex hineinversetzen kann, dieser ist jedoch weit weniger ängstlich als ich und immer wieder hab ich große Augen gemacht und wurde nervös, wenn Alex  sich durch sein Verhalten in vermeidbare Gefahren begibt.

Alexander Gordan Smith ist mit Lockdown ein absolut nervenzerreißendes Buch gelungen, das von der ersten Seite an packt und so einige Grauen bereit hält. Eine aktionsgeladene und temporeiche Geschichte durch die man mit weit aufgerissenen Augen hindurch rast und einen mit rasendem Puls da stehen lässt.
Ich bin wirklich froh, dass ich dank Sandra auch gleich den zweiten Teil mitbestellt habe, denn das Ende hörte zwar an genau der richtigen Stelle auf, hält einen jedoch auch etwas im Ungewissen. Außerdem versprechen die Folgebände noch so einige spannungsgeladene Lesestunden, von denen ich überzeugt bin, dass sie mich genauso begeistern werden, wie schon der erste Band.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Da kann ich nur zustimmen :)
    Der zweite Teil ist auch nicht schlecht, auch wenn ich jetzt schon über eine Woche dran lese. Liegt aber ehr an anderen Büchern, die sich ständig vordrängeln.

  • Schöne Rezi! :) Kann Dir da ebenfalls nur zustimmen und bin schon auf die Folgebände gespannt! ;D

    Und zu Deinem Kommentar über männliche Autoren: ich finde da ist wirklich was dran, mir ging es in der Vergangenheit auch öfter so!

  • Deine und Steffies Rezension haben mich total angefixt. Ihr seid so böse! ;)

    • Dann les das mal!So Bücher können dich mal von YA überzeugen! :D

      • Kelley Armstrong hat mich bereits von YA überzeugt. :< Es braucht vielleicht wirklich nur den richtigen Autor. XD Aber laut dir sind männliche Autoren ja scheinbar eh sehr gut. :) Da sollte ich mir vielleicht glatt mal ne Leseliste für anlegen. *g*

Pings:

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice