BZRK

Set in the near future, BZRK is the story of a war for control of the human mind.  Charles and Benjamin Armstrong, conjoined twins and owners of the Armstrong Fancy Gifts Corporation, have a goal:  to turn the world into their vision of utopia.  No wars, no conflict, no hunger.  And no free will.  Opposing them is a guerrilla group of teens, code name BZRK, who are fighting to protect the right to be messed up, to be human.  This is no ordinary war, though.  Weapons are deployed on the nano-level. The battleground is the human brain.  And there are no stalemates here:  It’s victory . . . or madness.

Schon mit Gone hatte mich Michael Grant sehr begeistert. Vor allem weil er für mich zu den Autoren gehört, die nicht immer nur auf aktionsgeladene Handlungen angewiesen sind um ein Buch spannend zu machen, sondern auch viel auf ihre Charaktere und den Hintergrund ihrer Geschichte setzten.
So war es auch bei BZRK wieder der Fall. Denn so begeistert ich auch von diesem Buch bin, kann ich mir gut vorstellen, dass es andere wiederum gar nicht so ansprechen wird, weil es nicht von seinen spannungsgeladenen Handlungen lebt, sondern von seinem interessanten Thema. Man sollte also Interesse daran haben, viele Details über die hier genutzte Technologie zu bekommen, andernfalls wird man sich wohl langweilen.

Ich jedenfalls fand die Idee hinter dieser Technologie extrem spannend und mir hat es besonders gefallen, dass hier so ins Detail gegangen wird, zu erklären, wie diese funktionieren soll, denn so konnte man sich diese weit besser vorstellen und sie wirkte vor allem teilweise erschreckend nah, also vorstellbar für die nahe Zukunft.

Die Vorstellung davon, dass sich diese kleinen Nanobots mal eben durch Auge, Nase oder Ohr in den eigenen Körper einschleichen, ohne dass man davon etwas mitbekommt und dann auch noch das Gehirn manipulieren, fand ich schon echt genial und spannend und hat mir immer mal wieder einen Schauer den Rücken runter laufen lassen, vor allem wenn das Auge genutzt wurde um in den Körper zu gelangen :D

Besonders gut hat mir die Seite der Personen gefallen, die statt der Nanobots (computergesteuert), Biots nutzen. Denn diese wurden jeweils aus der DNA der nutzende Person geschaffen, so dass sie eine Verbindung zu diesen Biots haben und diese mit ihrem eigenen Körper steuern  und fühlen und sehen, was die Biots fühlen und sehen. Nicht nur die Idee hat mir verdammt gut gefallen, sondern auch die Personen dabei zu verfolgen, wie sie diese nutzen und wie diese empfinden, wenn sie einen ihrer Biots verlieren.

So gut mir die Idee hinter dieser Geschichte auch gefallen hat, kleine Abzüge gab es dann doch:
Am Anfang ist die Geschichte sehr verwirrend. Viele verschiedenen Personen lernt man auf sehr wenigen Seiten kennen und man weiß auch anfangs erst mal nicht so recht, wer hier mit wem in einer Gruppe landen wird, wer auf welcher Seite steht und wer und warum auf der guten und der bösen Seite steht und wieso es diese verschiedenen Seiten überhaupt gibt.
Hinzu kommt, dass man sogar Personen ziemlich detailliert kennen lernt und 2 Seiten weiter sterben sie plötzlich. Total chaotisch geht es hier anfangs zu, was mich allerdings nicht davon abgehalten hat, gespannt weiter zu lesen und immer mehr zu erfahren. Mag sich jetzt danach anhören, als gäbe es hier viele unnötige Details, ist aber meiner Meinung nach überhaupt nicht so. Stattdessen sorgt dies immer wieder für einen Überraschungseffekt und viele Dinge spielen doch im Großen und Ganzen eine wichtige Rolle.
Bei diesen vielen Personen hat mich vor allem überrascht, wie unterschiedlich und einzigartig sie alle sind. Sie alle zeichnet irgendetwas aus und sie alle spielen genau dadurch eine tragende Rolle in den Geschehnissen. Außerdem hatte ich nie den Eindruck, dass es zu viele Personen sind, so dass alle zu oberflächlich bleiben und man keinen richtigen Draht zu ihnen findet. Stattdessen lernt man sie alle nach und nach immer näher kennen und teilweise kommt man ihnen sogar ein Stück weit zu nah, denn plötzlich geht es Bäm! und ihnen stößt etwas zu.
(Außerdem befindet sich hinten im Buch auch ein Cheat Sheet, das nochmal alle wichtigen Dinge und Personen auflistet und erläutert, sollte man doch mal etwas durcheinander kommen. Ich habe diese Seite allerdings erst am Ende entdeckt und sie somit während dem Lesen nicht benutzt und kam auch so noch anfänglichen kleinen Schwierigkeiten gut zurecht.)

Man merkt teilweise schon, dass es sich um den Auftakt zu etwas Neuem handelt, weil es viel zu erklären und zu entdecken gibt. Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass es im zweiten Buch nochmal um einiges spannender zugeht, vor allem wenn man bedenkt, an welcher Stelle dieses Buch endet. Nicht unbedingt ein fieser Cliffhanger, aber abgeschlossen ist hier erst mal gar nichts und es stehen noch so einige spannende Dinge in Aussicht.

Eine Welt befindet sich im Krieg und die Menschheit bemerkt es nicht einmal. Bei BZRK handelt es sich um eine Geschichte vollgepackt mit Technologie, die ihren Reiz vor allem im Thema und ihren Charakteren ausmacht, die somit leicht abgefahren ist und so leider sicher nicht jedem zusagen wird. Wer jedoch Interesse an der Thematik hat, sollte auf jeden Fall zugreifen. Ich war von vornherein gepackt und hab Seite für Seite ganz gespannt die Geschehnisse verfolgt. Bei BZRK handelt es sich keinesfalls um einen Aktionthriller und teilweise fehlt ein ganz klein wenig der Kick, aber ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00e036f/wp-content/plugins/AllAboutBooks/reviewExtras.php on line 9

Leave a reply:

Name*
Email*
Website

Comments:

  • Wofür steht BZRK denn? Und die Geschichte hört sich einerseits sehr spannend, aber auch ziemlich verwirrend an. Ich glaube nicht, dass ich das mit meinem mageren Englisch geschafft hätte!

    • Das ist die Kurzform für berserk. Wenn man das Buch liest erfährt man die nähere Bedeutung dahinter. ;)

    • Die Stelle mit dem Auge hatte ich gerade… das ist ja echt gruselig teilweise. Deine Kritikpunkte scheinen nur den Anfang zu betreffen, das beruhigt mich. Ich bin etwa in der Mitte, und finde es auch superspannend! Die Reihe hat also einen tollen Auftakt!
      Du hast mal geschrieben, seine anderen Bücher sind ähnlich? Oder sind die brutaler? Die Mischung geht gerade so, finde ich. Aber ich überlege, mehr von ihm zu lesen.
      Liebe Grüße!

      • Ich hab aus der Gone Reihe bisher leider nur das erste gelesen, aber ich denke es geht so vom Gewaltfaktor her. Es kommt da schon teilweise sogar zu Mord,wenn ich ich mich richtig erinnere,aber ich denke wenn dir BZRK gefällt, dann werden dass auch die anderen :)

    • @Melanie: Das ist ja grad auch auf Deutsch erschienen.

© 2010-2017 All About Books
TOP
Site Notice